Unsere Glocken

 

Wissen Sie eigentlich, wie viele Glocken sich im Kirchturm unserer Johanneskirche verbergen? Vier Stück sind es, und sie alle haben ihre eigene Bedeutung.

Wenn man etwas an die große Glocke hängen möchte, dann kann man buchstäblich die größte Glocke mit dem tiefsten Ton verwenden oder gleich alle vier. Wie beispielsweise vor dem Sonntagsgottesdienst.

 

Bei Trauungen und Bestattungen werden drei Glocken geläutet. Zur Taufe läutet die kleinste und hellste Glocke. Sie ist übrigens auch bei Bestattungen im Einsatz. Wenn wir sterben müssen ist Jesus Christus unser größter Trost – und wir dürfen sagen: „Jesus, auf deinen Namen bin ich getauft, an dich glaube ich. Sterbe ich, so sterbe ich dir. Du wirst auch im Tod für mich sorgen.“

 

Das Läuten hat auch Nutzen für den Alltag. Das 11-Uhr-läuten erinnerte nicht nur früher: Es ist Zeit, das Mittagessen zu richten! Abends um 20 Uhr oder im Winter um 19 Uhr bedeutet das Signal für die Kinder: Jetzt aber schnell nach Hause! Oder ganz allgemein: Jetzt ist aber Feierabend.

Aus diesem Grund läuten die Abendglocken am Sonntagabend nicht!

 

Auch das Nachmittagsläuten kann man zum eigenen Nutzen verwenden. Dieses Läuten ist aber das einzige am Tag, das einen ganz engen Zusammenhang mit unserem Glauben hat. „Etwa um die neunte Stunde (das ist 15 Uhr) schrie Jesus auf und verschied“, steht im Matthäusevangelium 27,46.50. Viele Gemeinden haben seit langem die Tradition, die Glocken um 15 Uhr zu läuten. Walddorf noch nicht. Wir werden das ändern. Ab Karfreitag wird auch bei uns nachmittags mit der Kreuz- und Sterbeglocke daran erinnert: Jesus starb für dich. Er ließ sich binden, damit du frei seist.

Das ist die neue Läuteordnung, gültig seit 18. April 2014

Glocke(n) Dauer Anfang Tage Erläuterung
1 2 Min 06:00:40 Mo-Sa Morgenläuten
2 3 Min 11:01:00 Mo-Sa 11 Uhr läuten
2 3 Min 15:00:30 Mo-Sa Nachmittagsläuten
1 3 Min 19:00:45 Mo-Fr Abendläuten Winterzeit
1 3 Min 20:01:00 Mo-Fr Abendläuten Sommerzeit
1234 7 min 19:00:45 Samstag Sonntag einläuten Winterzeit
1234 7 min 20:01:00 Samstag Sonntag einläuten Sommerzeit
3 3 Min 09:01:00 Sonntag Sonntag Vorläuten 1
1 3 Min 09:30:15 Sonntag Sonntag Vorläuten 2
1234 7 min 10:01:00 Sonntag Sonntag Zusammenläuten
234 5 min 14:00:00 Mo-Sa bei Bedarf Beerdigung (Zusammenläuten)
23 5 min     Andacht (Nebengottesdienst)
123 5 min   Samstag Hochzeit
         

Die größte Glocke - Die Betglocke

PX sind die ersten beiden griechischen Buchstaben von Christus

 

Sie läutet ganz allein, und zwar zum Morgen- und Abendläuten. die Betglocke wurde 1962 gegossen, und als Inschrift steht darauf: Hebr.13,8: "Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit".

Diese Glocke schlägt auch, um die vollen Stunden aufzuzählen.

 

 

Die Kreuz- und Sterbeglocke

Die Kreuz- und Sterbeglocke

Die zweitgrößte Glocke ist älter. Sie stammt aus dem Jahr 1950. Sie enthält das Symbol der Lutherrose und den längsten Text (Hebräer 4,9.11): "Es ist noch eine Ruhe vorhanden dem Volk Gottes. So lasset uns nun Fleiss tun einzukommen zu dieser Ruhe". Dieser Text will uns ermahnen, ans Sterben und an die Ewigkeit zu denken, damit wir durch die Gnade von Jesus das ewige Leben empfangen.

Diese Glocke läutet vormittags um 11 Uhr und zur Sterbestunde Jesu um 15 Uhr. Bei Bestattungen ist sie die tiefste von den drei Glocken, die läuten.

Die Zeichenglocke

Jesus Christus, der Anfang und das Ende, Alfa und Omega.

Sie ist die zweitkleinste Glocke. Auch sie wurde 1950 gegossen. Auf ihr steht der Text aus Jeremia 31,7: Rühmet und sprecht: Herr, hilf unserem Volk.

Die Zeichenglocke erinnert sonntags um 9 Uhr, dass in einer Stunde der Gottesdienst beginnt. Und sie schlägt die Viertelstunden.

Im übrigen kommt sie nur zusammen mit den anderen Glocken zum Einsatz.

Die Taufglocke

Die Taube als Zeichen des Heiligen Geistes auf der Taufglocke.

Sie ist die kleinste Glocke und läutet während einer Taufe. Im übrigen hören wir sie zu Bestattungen und mit allen anderen Glocken, wenn Samstagabends der Sonntag eingeläutet wird oder der Gottesdienst mit allen Glocken beginnt.

Auf der Taufglocke steht: Der Herr ist gütig und eine Feste zur Zeit der Not und kennt die, so auf ihn trauen (Nahum 1,7).

Als Zeichen der Taufe und der Gabe des Heiligen Geistes ist auf ihr das Bild der Taube als Symbol des Heiligen Geistes eingeprägt.

Abendgebet zum Glockenläuten

Früher war es nichts ungewöhnliches, dass man zum Läuten der Glocken ein Gebet gesprochen hat. Hier ist eines:

 

Abendglockengebet

Ach bleib bei uns Herr Jesu Christ
weil es nun Abend worden ist
des Tages Arbeit ist herum
und stille wird es um und um

Ach stille du auch unser Herz,
wenn Sorge, Furcht, Angst oder Schmerz
uns heut im Leben hat bewegt.
Und eh der Leib zur Ruh sich legt,
verbinde wieder in ein Band
was heut getrennt und feindlich stand.

Ach gieße deinen Segen aus
In jedes Herz und jedes Haus.

Was ist das Leben in der Welt
wenn uns nicht deine Gnade hält.
Wenn uns nicht deine Wahrheit führt,
wenn uns dein Wille nicht regiert,
so schließ uns diesen Abend noch
in deines Friedens sanften Joch.

Solange wir beisammen sind
mach uns geduldig, sanft, gelind
bis sich der Lebensabend neigt
und unser Fuß zu Grabe steigt.
Alsdann führ uns Herr Jesu Christ
an den Ort, wo DU ewig bist.

AMEN.